Verheerende Folgen möglich – Warum es keine gute Idee ist, seine Kinder anzuschreien

Wie oft hast du in deinem Elternleben bei dir selbst gedacht, nachdem du deine Kinder angeschrien hast: „Jawohl, das war eine gute Entscheidung.“ Wahrscheinlich nie, denn es ist nie eine gute Idee.

Emotionen können jederzeit das Schlechteste aus dir herausholen, und jeder Elternteil weiß das. Irgendwie können Kinder wirklich die Knöpfe drücken, von denen man nicht wusste, dass man sie hat. Und bevor du dich versiehst, platzt es aus deiner Lunge nur so heraus.

Es ist normal und jeder Elternteil durchlebt diese Frustration. Aber du musst wissen, dass es nicht normal ist, dein Kind jedes Mal anzuschreien. Eltern gehen davon aus, dass, weil jeder es tut, das Schreien harmlos ist. Aber das ist nicht der Fall und zu häufiges Anschreien kann dazu führen, dass sich das Jugendamt in die Angelegenheit einschalten muss. Je nach Situation kann es sogar noch schlimmere Folgen haben.

Schreien verunglimpft Kinder und untergräbt die Bindung zwischen Eltern und Kindern. Die gute Nachricht ist, dass man die Art und Weise, wie man mit seinen Kindern spricht, ändern kann, indem man von einem schreienden Monolog zu einem respektvollen Dialog wechselt. Das ist vor allem wichtig, wenn man neben der normalen elterlichen auch die schulische Erziehung im Rahmen von Homeschooling in die eigenen Hände nimmt.