Geld sparen beim Online-Shoppen – Warum Gutschein-Seiten zu oft vergessen werden

Den virtuellen Warenkorb füllen, einen Rabattcode hinterlassen und kräftig sparen: Was sich noch vor wenigen Jahren unmöglich anhörte, zählt heute zum obligatorischen Standard. Denn auch die vielen Online-Anbieter haben ein lebhaftes Interesse daran, neue Kunden zu generieren, sie bestenfalls als Stammkäufer zu gewinnen. Der Gutschein funktioniert als Win-win-Situation für beide Parteien.

Während der Kunde die Prozente purzeln lässt und von einem lukrativen Preisnachlass profitiert, hat das Unternehmen die Möglichkeit, seine Qualitäten zur Schau zu stellen. Wir haben uns angesehen, worauf bei Gutscheincodes zu achten ist und wann sie die größtmöglichen Ersparnisse erlauben.

Rabatte für jeden Geschmack

Rabatt-GutscheinSind Sie auf der Suche nach einem schicken Pullover für Ihren Enkel? Darf es vielleicht ein zeitgemäßer Grill sein, bevor der Sommer zu gemütlichen Stunden mit der Familie einlädt? Oder wie wäre es mit neuen und topaktuellen Spielen für die Konsole der Wahl? Es lässt sich schlichtweg überall sparen – ganz egal, woran Ihnen gelegen ist. Die übersichtliche Auflistung von Gutschein-Portalen lässt aufhorchen und sollte vor jedem Einkauf unter die Lupe genommen zu werden (Quelle: https://www.gutscheinlounge.at/).

Die Auswahl ist so groß, dass Sie unbedingt darauf achten sollten, was Sie wirklich brauchen. Werden Sie kein Schnäppchenjäger, der plötzlich Dinge in seinen Einkaufskorb schiebt, die er ohne Gutschein niemals kaufen würde. Es liegt an Ihnen, die richtige Mitte zu treffen und bei den Rabattcodes zuzuschlagen, die Ihnen ein wirkliches Ersparnis und keine zusätzlichen Kosten bescheren.

Bleiben Sie im Bilde

Die meisten unter uns erinnern sich mit Schrecken an die Spamflut, die sich regelmäßig im eigenen E-Mail-Postfach angesammelt hat. Über die Jahre wurde es derart schlimm, dass uns Gesetze mittlerweile davor schützen, dass wir bei jeder sich bietenden Gelegenheit ohne unsere Zustimmung in einen E-Mail-Verteiler eingetragen werden. Sparfüchse hingegen sollten genau hier ansetzen. Immerhin sind die Unternehmen und Online-Shops daran interessiert, regelmäßig auf ihre Rabatte aufmerksam zu machen.

Unser Tipp: Wenn Sie nicht täglich selbst auf den Gutscheinportalen vorbeischauen, sollten Sie sich dafür unbedingt eine neue und kostenlose E-Mail-Adresse anlegen. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass sie zwar kontinuierlich auf dem Laufenden gehalten werden, ob der vielen Benachrichtigungen aber keine persönliche Mitteilung von Ihren Freunden oder der Familie übersehen. Schauen Sie genau, bei welchen Shops Sie gern einkaufen. Die jeweilige Online-Präsenz ist so schnell gefunden wie die eigene E-Mail für den Newsletter angemeldet. Sie können nichts mehr verpassen!

Kindermode online shoppen – Aber wo?

 

Rabatte für Neu- oder Bestandskunden?

Da Sie um die in Ihren favorisierten Shops und Läden angebotene Produktvielfalt Bescheid wissen, erleben Sie hinsichtlich der Qualität keine unangenehmen Überraschungen. Andererseits legen sich anerkannte und renommierte Marken weit weniger ins Zeug, um Sie von sich zu begeistern. Sie sind bereits an der sprichwörtlichen Angel.

Denken Sie dementsprechend auch daran, neuen Anbietern eine Chance zu geben. Sie finden sich vornehmlich bei Portalen wie der Gutschein Lounge und offerieren häufig die besseren Sparmöglichkeiten. Vergleichen Sie gern mit dem neuen Restaurant in der Innenstadt. Weil es noch keinen regelmäßigen Kundenkreis besitzt, erhalten Sie die tollen Speisen im ersten Monat in der Regel vergünstigt. Der einzige Nachteil: Ein wenig Vertrauen ist selbstverständlich notwendig. Aber wenn die gekauften Produkte am Ende doch nicht Ihrem Geschmack entsprechen: Sie haben wenigstens nicht viel Geld ausgegeben.

Worauf bei Gutschein-Codes zu achten ist

Im Kern handelt es sich bei Gutschein-Codes um ein Marketing-Instrument. Kein Unternehmen hat Geld zu verschenken. Ganz im Gegenteil möchte es am Ende des Monats schwarze Zahlen schreiben, seine Mitarbeiter bezahlen und den Dienst für den Konsumenten aufrechterhalten. Deshalb sind sämtliche Angebote an Bedingungen geknüpft.

Dass Sie beispielsweise 50 Euro sparen können, heißt keineswegs, dass Sie zum Nulltarif den Warenkorb befüllen. Sehr wahrscheinlich ist im Kleingedruckten vermerkt, dass Sie eine Bestellung vorher für einen Mindestwert von etwa 100 Euro tätigen. Sie erhalten “lediglich” die Hälfte dieses Werts geschenkt. Außerdem sind die meisten Angebote zeitlich begrenzt. Schlagen Sie also zeitig genug zu, wenn Sie später nicht im sprichwörtlichen Regen stehen möchten. Die tollsten Angebote zum Weihnachtsfest vor drei Jahren sind heute irrelevant.