8 Grundregeln für das Loben der eigenen Kinder

8 Grundregeln für das Loben der eigenen Kinder

Wie alle Eltern liebe ich es, gute Dinge über meine Kinder zu hören. Ich denke, meine Kinder sind die Besten, aber ich erkenne, dass ich völlig voreingenommen bin, also ist es schön, wenn andere zustimmen. Vor allem, wenn sie etwas erreichen, das für sie eine große Herausforderung darstellt, oder wenn sie wirklich hart an einem Projekt oder einer Fähigkeit arbeiten. Allerdings habe ich einige Grundregeln, um meine Kinder zu beglückwünschen.

Sie sehen, ich möchte nicht, dass meine Kinder die Idee falsch verstehen, was sie großartig macht, und ich möchte nicht, dass sie anfangen, Dinge wie ihr Aussehen oder die Größe ihrer Hose über Anstrengung und Überwindung von Widrigkeiten zu bewerten. Dünn ist kein Wert. Hübsch ist subjektiv. Mädchen und Jungen sollten gleichermaßen für ihren Einsatz und ihre Leistungen gelobt werden, auch für Dinge, die nicht stereotyp mit ihrem Geschlecht verbunden sind und vor allem, wenn es für sie eine schwierige Sache ist. Ich würde es eigentlich vorziehen, wenn die Leute meine Kinder kennenlernen würden, bevor sie ihnen ein Kompliment machen. Komplimente, die sie von Fremden in der Checkout-Linie erhalten haben, sind unter anderem: “Du bist so hübsch”, “Was für ein großer Junge!” und “Deine Tochter hat schöne Locken” (über meinen Sohn). Entschuldige mich, während ich kotze. Ich schätze die freundlichen Worte darüber, wie hilfreich und höflich meine Kinder sind. Ich versuche es. Aber manchmal fühlen sich auch diese leer an und sorgen vor allem dafür, dass Kinder verwöhnt werden.

Das Wichtigste, woran ich mich zu erinnern versuche, ist zu erkennen, dass Kinder kleine Schwämme sind, und sie lernen, sich selbst als Spiegel dessen zu sehen, was wir sagen und tun, wenn sie in der Nähe sind. Mein Herz bricht, wenn meine Tochter weint, weil sie denkt, dass sie dumm ist, meine Stieftochter denkt, dass sie abnehmen muss, und mein 4 Jahre alter Sohn will einen Haarschnitt, weil jemand sagte, dass er wie ein Mädchen aussieht. Sie verinnerlichen alles. Sie wissen auch, wann Menschen unaufrichtig sind, aber sie verstehen nicht immer, wie Sarkasmus funktioniert. Mit anderen Worten, es ist wichtig, real zu sein.

 

Machen Sie keine Komplimente für das Aussehen

Lass es einfach. Ich weiß, dass es verlockend ist, weil sie ziemlich süß sind, aber meine Kinder sind so viel mehr als hübsche Gesichter und sie verdienen es, das zu wissen.

 

Vernachlässigen Sie sie nicht

Es gibt wirklich keinen Grund, das Geschlecht meines Kindes zu erwähnen. Mir fällt wirklich und wahrhaftig keins ein. Also, bitte sag meinem langhaarigen Sohn nicht, was für ein hübsches Mädchen er ist. Bitte beachten Sie jedoch, dass ich Sie nicht korrigieren werde, wenn Sie es tun, denn es ist nichts, sich für ein Mädchen zu schämen. Mädchen sind fantastisch.

Seien Sie spezifisch

Zu sagen “Du bist ein tolles Kind” oder “guter Job” ist schön, aber irgendwie leer. Wie wäre es mit: “Ich mag das Bild, an dem du hart arbeitest”, oder “du warst wirklich nett zu deinem Bruder, als du ihn getröstet hast”, anstatt?

 

Vergleiche sie nicht

Meine Kinder sind einzigartige Individuen mit unterschiedlichen Talenten, Fähigkeiten und Bereichen, in denen sie härter arbeiten müssen als jeder andere, um gut zu sein. Vergleichen Sie sie nicht miteinander. Man muss nicht einen abschneiden, um einen anderen zu loben, und das Leben ist kein Wettbewerb.

 

Seien Sie aufrichtig

Meine Kinder sind sehr scharfsinnig. Sie nehmen leere Worte und Unaufrichtigkeit auf. Wenn du willst, dass sie dir vertrauen, sei aufrichtig.

 

Erwähnen Sie nicht vergangene Fehler

Es ist eine Sache, meinem Kind ein Kompliment zu machen, dass es über etwas Hartes hinweggekommen ist oder sich an etwas verbessert hat, aber bitte erwähne nicht die Vergangenheit. “Way to go for using the potty!” oder “Congrats on your A!” klingt nicht so gut, wenn man auch hinzufügt: “Erinnerst du dich an letzte Woche, als du das Bett nass gemacht hast?” oder “Du hast beim letzten Mal kein F bekommen wie beim letzten Mal.”

Sei positiv

Dieser hier ist ziemlich einfach. Kinder reagieren auf alle Arten von Aufmerksamkeit. Für mich, wenn ich sie für positive Dinge loben und versuchen, die Anzahl der Male, auf die ich Fehler hinweise, zu reduzieren, fangen sie tatsächlich an, weniger Fehler zu machen. Es ist so cool. Außerdem hat es den zusätzlichen Vorteil, dass es das Selbstvertrauen stärkt.

 

Machen Sie keine Komplimente über Gewicht oder Größe

Dünn ist kein Wert. Groß ist kein Kompliment. Ein großer, starker Junge oder ein zierliches, zierliches Mädchen zu sein, ist keine Leistung. Meinem Kind zu sagen, dass sie aussieht, als hätte sie abgenommen, ist kein Kompliment.