Pädagogisch wertvolles Spielzeug – So werden Kinder spielerisch gefördert

Kinder brauchen Spielzeuge, um wichtige Erfahrungen zu sammeln. Es ist weit mehr, als Unterhaltung für Kinder. Beim Spielen finden wichtige Lernprozesse statt. Deshalb sollten Eltern Spielzeuge gezielt und mit Bedacht auswählen, um die Lernprozesse zu fördern. Auf diese Weise können Kinder ihre Neugierde und Kreativität ausleben und gleichzeitig Lernfortschritte machen. Dabei halben Eltern eine große Auswahl an Spielsachen, die es heutzutage gibt, um Kinder in ihrer Entwicklung zu fördern. Es können bestimmte Fähigkeiten gezielt trainiert werden.

Deshalb folgt ein erster Überblick, der die Möglichkeiten aufzeigt, wenn es um pädagogisch wertvolle Spielsachen geht. Es wird bei der Entscheidungsfindung helfen, um für jedes Alter ein adäquates Spielzeug zu finden.

Was kennzeichnet pädagogisch wertvolle Spielsachen aus?

Schließlich ist es von essenzieller Bedeutung, sich mit dem Begriff selbst auseinanderzusetzen. Hiermit können Eltern zwischen verschiedenen Angeboten differenzieren. Nicht jedes Spielzeug eignet sich gleichermaßen, um den Lernprozess des Kindes zu unterstützen. Der Terminus Pädagogik steht für Erziehung, wobei sich der Begriff primär auf Jugendliche und Kinder limitiert. Pädagogische Spielzeuge sollen somit in erster Instanz, einen Beitrag zur Erziehung leisten. Spielzeuge, die als pädagogisch wertvoll deklariert werden, sollten die Fähigkeiten des Kindes fördern.

Kind spielgt BauklötzeEltern sollten stets eigenverantwortlich prüfen, inwieweit Spielzeuge all dessen gerecht werden. Je nach Alter und Interessensschwerpunkt des Kindes, gilt es, entsprechende Spielzeuge zu erwerben. Gleichzeitig ist es empfehlenswert, Spielzeuge nicht nur auf deren pädagogischen Wert zu untersuchen. Es ist ebenso wichtig, erworbenes Spielzeug auf seine Sicherheit zu prüfen. Die Qualität sollte deshalb nicht zu kurz kommen, denn vor allem Kinder im Säuglingsalter sind gefährdet, aufgrund von Kleinteilen, die verschluckt werden können.

Allgemeines zum Spielen: Spielumfeld, Regelmäßigkeit, Atmosphäre

Neben den Spielsachen selbst gibt es weitere Faktoren, die bedeutsam für das Kind sind. Diesbezüglich ist es wichtig, dem Kind eine gewisse Freiheit einzuräumen. Dies schafft eine ideale Atmosphäre, wo das Kind sich frei entfalten kann. Durch das ständige Intervenieren der Eltern kann das Kind im Lernprozess eingeschränkt werden. Deshalb ist es wichtig, dass das Kind selbst entscheiden darf, welches Spielzeug es verwenden möchte. Zudem wird das Kind lernen, auf eigene Bedürfnisse zu hören, was der Selbstwahrnehmung und Selbstachtsamkeit zugutekommen wird.

Wie sieht das ideale Spielumfeld aus? Eltern können hier kreativ sein und verschiedene Spielzeuge zur Verfügung stellen und im Raum verteilen. Es ist bedeutsam, auf das richtige Maß zu achten, wenn es um die Anzahl der Spielsachen geht. Anderenfalls kann der gegenteilige Effekt erzielt werden, nämlich, dass Kinder im Lernprozess gebremst werden. Vor allem kleinere Kinder können schnell reizüberflutet werden, wenn eine Vielzahl von Spielzeugen im Raum sind. Dies hat zur Folge, dass Kinder sich nur schwer auf eine Tätigkeit bzw. auf ein Spielzeug fokussieren können.

Letztlich spielt die Regelmäßigkeit eine Rolle. Eltern sollten dafür Sorge tragen, dass Kinder in regelmäßigen Zeitabständen, Raum haben, um sich mithilfe von Spielzeugen zu entwickeln. Regelmäßigkeit schafft Routine und es vermittelt ein Gefühl von Sicherheit. Gleichzeitig wird es den Tag strukturieren, was den Kindern Orientierung gibt.

Altersgerechte Spielsachen für Kinder

Es ist von elementarer Bedeutung, dass die Spielsachen, ungeachtet der pädagogischen Wertigkeit, altersgerecht sind. Mit dem passenden Spielzeug ab 1 Jahr können Säuglinge bereits in Ihrer Entwicklung gefördert werden. Hier können Eltern zahlreiche Spielzeuge in Betracht ziehen, sofern es keine Sicherheitsbedenken gibt. Mit Bauklötzen lernen Kinder die physikalischen Prinzipien kennen. Auch Wachsmalstifte sind ein ideales Spielzeug für Kleinkinder. Es fördert die Kreativität der Kinder. Das Denkvermögen hingegen kann mit einem Holzpuzzle angeregt werden.

Der Vorteil ist, dass Spielzeuge bei Onlineshops oder beim stationären Handel vor Ort nach Alter sortiert sind. Eltern können aus einer großen Angebotsvielfalt wählen und die Entwicklung ihres Kindes proaktiv unterstützen. Unabhängig der Altersempfehlung sollten Eltern eigeninitiativ die Sicherheit der Spielzeuge prüfen, um die Risiken zu minimieren.

>> Passend dazu: 7 tolle Lernspielzeuge für Eure Kinder – spielerisch Bewegung & Motorik lernen

Fazit

Kinder brauchen das Spiel, um in der Welt der Erwachsenen zurechtzukommen. Mit dem Spielen imitieren sie die Erwachsenen nach, um zu lernen. Deshalb sind Spielzeuge ein ideales Hilfsmittel, um Kinder zu fördern. Mit altersgerechten Spielzeugen, die pädagogisch wertvoll sind, können Kinder sich anhand ihrer Fähigkeiten entfalten. Es gibt letztlich kein Richtig oder Falsch. Es ist wichtig, dass die Kinder selbst entscheiden dürfen, mit welchem Spielzeug sie spielen möchten. Hiermit können Kinder sich anhand ihrer Stärken und Interessen entfalten.

P.S.: In diesem Beitrag erörtern wir, wie viele Spielzeuge Kinder eigentlich brauchen.