5 hilfreiche Apps für Eltern

Eltern Apps

Apps sind zu unseren alltäglichen Helferlein in den verschiedensten Situationen geworden. Auch für Eltern gibt es mittlerweile zahlreiche digitale Tools, die ihnen wertvolle Informationen servieren und das Smartphone in praktische Hilfsmittel wie zum Beispiel in ein Babyfon verwandeln können. Wir stellen fünf Arten von Apps vor, die den Alltag von Eltern erleichtern.

1. Gut informiert durch die Schwangerschaft

Schon bevor das Kind auf der Welt ist, können Eltern sich Unterstützung durch Apps holen. Eine Schwangerschafts-App begleitet beide Elternteile durch die spannende Zeit und liefert zahlreiche Informationen zum Baby und zur Mutter. Schließlich verändert sich der Körper während einer Schwangerschaft rasant. Oft ist es außerdem möglich, die Schwangerschaft zu tracken und zum Beispiel das Gewicht des Babys fortlaufend einzutragen. Der Funktionsumfang kann je nach App variieren, sodass sich ein Vergleich lohnt.

2. Shopping-Apps für Kinderkleidung

Kinder wachsen rasend schnell und benötigen ständig neue Kleidung. Um den Geldbeutel nicht unnötig zu strapazieren, sind Second-Hand-Apps eine hervorragende Option. Dort stellen andere Eltern gebrauchte Kinderkleidung ein und verkaufen sie zu Schnäppchenpreisen. Da Strampler, Bodys und Co. oft nur wenige Monate oder sogar nur Wochen getragen werden, sind sie in vielen Fällen noch in einem sehr guten Zustand. Besonders empfehlenswert ist Vinted. Denn auf dieser App tummeln sich Millionen von Nutzern, sodass ein großes Angebot zu erwarten ist.

Ab und zu möchten Eltern ihren Kindern aber auch einfach etwas Neues kaufen. Oft haben sie sogar einen Lieblingsshop für Babykleidung und Babyausstattung. Allerdings bieten nicht alle Händler eine eigene App an. Um dennoch schnell und unkompliziert dort einkaufen zu können, lässt sich der Shop ganz leicht mit dieser Erklärung wie eine App auf dem Homescreen einbinden.

3. Ersatz für das Babyfon

Es gibt Momente, in denen das Babyfon gerade einfach nicht griffbereit ist. Wenn das Baby dennoch überwacht werden soll, kann das mithilfe von zwei Smartphones und einer passenden App geschehen. Eines der Smartphones wird dabei als Sender und das andere als Empfänger eingesetzt. Wer spontan bei Freunden zu Besuch ist und das Baby im Nebenzimmer schlafen lassen möchte, kann so gut improvisieren.

4. Gesunde Ernährung für Babys und Kinder

Am Anfang begnügen sich Säuglinge mit Muttermilch oder Flaschenmilch. Doch sobald Beikost zugefüttert werden soll, fragen sich viele Eltern, was eigentlich gesund für ihr Baby ist und was sie ihm lieber nicht geben sollten. Ernährungs-Apps können durch das erste Lebensjahr führen. Doch auch für ältere Kinder gibt es die passenden Ratgeber in App-Form. Die App Kind & Essen wird zum Beispiel vom bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten empfohlen. Sie liefert nicht nur wertvolle Informationen zur Ernährung von Kindern im Alter von ein bis drei Jahren, sondern auch zu Vorsorgeuntersuchungen und zum Thema Bewegung.

5. Die besten Spielplätze finden

Die Spielplätze in der eigenen Nachbarschaft kennen die Kinder schnell in- und auswendig. Mit einem neuen Ort zum Spielen und Klettern lassen sie sich jedoch oft begeistern. Da die Qualität von Spielplätzen stark wankt, sind Spielplatz-Apps empfehlenswert. Damit entdecken Eltern und Kinder nicht nur zahlreiche Spielplätze in der näheren Umgebung, sondern können sich auch Rezensionen durchlesen oder selbst welche schreiben. So findet ein reger Austausch zwischen Eltern statt, die sich sonst nie begegnen würden.

Bewertungen: 4.9 / 5. 14